Havarie mit Leckage auf der Mosel

Am Samstag hatte das unter deutscher Flagge fahrende Fahrgaskabinenschiff  auf der höhe bei Klotten offenbar Grundberührung da es vom Kurs abgekommen ist. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, weist das Schiff im vorderen Teil einen etwa 40 cm langen Riss und mehrere kleine Löcher auf. Es ist Wasser in den Rumpf eingedrungen. Die Leckage konnte durch Taucher abgedichtet werden. Ebenfalls wurde auch die Schiffsschraube beschädigt. Die Passagiere wurden in Hotels in Cochem untergebracht und müssen nun die Heimreise antreten. Personen wurden keine verletzt. Das Schiff befindet sich nun auf der Fahrt auf eine Werft nach Köln. Ob es sich um einen Fahrfehler oder einen technischen Defekt handelte ist Gegenstand der laufenden Untersuchung.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Stat-Counter
real
time web analytics
Monatsarchiv