Autorenarchiv

Tödlicher Schiffsunfall in Köln-Mülheim

Wie die Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen mitteilt, wollte ein niederländisches Tankmotorschiff am Dienstag gegen 18.15 Uhr von der Kaimauer in Köln-Mülheim ablegen. Dabei stürzte ein 60-jähriger Binnenschiffer aus noch nicht abgeklärten Gründen in den Rhein. Er geriet zwischen Kaimauer und Schiffskörper. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen verstarb er im Krankenhaus. Die Unfallaufnahme übernahm die Wasserschutzpolizei. Ein Todesermittlungsverfahren wurde durch die Kriminalpolizei eingeleitet und dauert an.

Havarie mit Leckage auf der Mosel

Am Samstag hatte das unter deutscher Flagge fahrende Fahrgaskabinenschiff  auf der höhe bei Klotten offenbar Grundberührung da es vom Kurs abgekommen ist. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, weist das Schiff im vorderen Teil einen etwa 40 cm langen Riss und mehrere kleine Löcher auf. Es ist Wasser in den Rumpf eingedrungen. Die Leckage konnte durch Taucher abgedichtet werden. Ebenfalls wurde auch die Schiffsschraube beschädigt. Die Passagiere wurden in Hotels in Cochem untergebracht und müssen nun die Heimreise antreten. Personen wurden keine verletzt. Das Schiff befindet sich nun auf der Fahrt auf eine Werft nach Köln. Ob es sich um einen Fahrfehler oder einen technischen Defekt handelte ist Gegenstand der laufenden Untersuchung.

Schiffsunfall auf dem Main-Donau-Kanal Schleuse Haidhof bleibt voraussichtlich für längere Zeit gesperrt

Ein unter Schweizer Flagge fahrendes Fahrgastkabinenschiff kollidierte beim einfahren in die Schleuse mit der Mauer und beschädigte das Schleusentor. Die Ermittlungen laufen!

Schiffsunfall von Fahrgastkabinenschiffen in Regensburg

Wie die Verkehrspolizei mitteilt ereignete sich bei der Anlegestelle in Regensburg während dem Anlegemanöver von zwei Fahrgastkabinenschiffen ein Unfall. Während dem Anlegemanöver des einen Fahrgastkabinenschiffes erkannte der Schiffsführer eines zweiten Fahrgastkabinenschiffes nicht, dass das Anlegemanöver noch nicht abgeschlossen war und leitetet sein Anlegemanöver zu früh an. Die Stossweise eingesetzten Ruderpropeller des ersten Schiffes und der querlaufende Schraubenstrom veränderte sich die Lage und kollidierte seitlich mit der Reling mit dem zweiten Schiff das sein Anlegemanöver offensichtlich zu früh startete. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7’000.00 Euro! Gegen 18.00 Uhr kam es mit dem Unfallverursachendem Schiff erneut zu einem Unfall, da der Schiffsführer beim Ablegen vom Liegeplatz Rückwärts  fuhr und sich der Nibelungenbrücke näherte vergass er dabei den Radarmast herunter zu fahren und kollidierte dabei mit der Brücke. An der Brücke entstand nur geringer Sachschaden. Der Sachschaden am Schiff dürfte über 20’000.00 Euro betragen. Verletzt wurde niemand. Gegen den Schiffsführer wurde Anzeige erstattet.

Schiffsunfall auf der Donau mit unter Schweizerflagge fahrendem Fahrgastkabinenschiff

Das unter Schweizer Flagge fahrende Fahrgastkabinenschiff Viking SIGYN rammt ein mit 33 Touristen und zwei Besatzungsmitgliedern besetztes Fahrgastschiff aus Budapest.

Die Havarie ereignete sich oberhalb der Margaretenbrücke am Mittwochabend nach 21.00 Uhr. Mindestens sieben Fahrgäste kamen dabei ums Leben, mehrere wurden in Spitäler gebracht und 21 Fahrgäste darunter zwei Besatzungsmitglieder werden noch vermisst. Es handelt sich bei den Passagieren um südkoreanische Staatsbürger/innen.

Die Untersuchungen wurden eingeleitet.

Schiffsunfall in Nijmegen zwischen Schweizer Fahrgastschiff und einem Gütermotorschiff

Heute Mittwoch um 04.00 kam es zu einem Zusammenstoss mit einem Schweizer Fahrgastschiff und einem Gütermotorschiff. Das FGS kollidierte auch noch mit der Brücke.

160 Passagiere mussten vorübergehend  an Land gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Stat-Counter
real
time web analytics
Monatsarchiv