GMS HELENA mit einer Länge von 135 m in Birsfelden eingetroffen

Das GMS Helena mit einer Länge von 135 m ist in Birsfelden eingetroffen. Heute braucht es noch eine Sonderbewilligung!

Ausnahmezulassung von Schiffen mit einer Länge bis 135m zwischen Basel und unterem Vorhafen Schleuse Augst

Im Zusammenhang mit der Sperre der Rheintalbahn bei Rastatt wird-auf auf gemeinsamen Beschluss des Bundesamtes und der Deutschen Behörden- für die Dauer des Unterbruchs, der Einsatz von Schiffen für den Gütertransport mit einer Länge von 125 bis zu 135m(Einzelfahrer) bis zu einem Pegel Basel-Rheinhalle von max. 600 cm auf der Strecke zwischen Basel und unterem Vorhafen Schleuse Augst zugelassen teilen die Schweizerischen Rheinhäfen mit. Voraussetzung für eine (Ausnahmebewilligung) ist eine erfolgreich durchgeführte Probefahrt zu Berg und zu Tal. Ein Antrag dazu muss  muss mindestens drei Arbeitstage vor dem gewünschten Termin an die SRH per Mail gesandt werden. Die Fahrt für Schiffe von mehr als 110 m können von den Schweizerischen Rheinhäfen gemäss Art.1 Abs. 2 Anlage Schifffahrtspolizeiverordnung Basel-Rheinfelden ausnahmsweise bewilligt werden. Heute verkehren bereits Tanker mit einer Länge bis 125m zwischen Basel und Birsfelden!

Schiffsunfall in der Stadt Zug

Wie die Zuger Polizei heute mitteilte, prallte heute um 12.30 Uhr die MS Schwyz beim Anlegemanöver in die Ufermauer. Verletzt wurde niemand. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich 42 Passagiere an Bord. Die Unfallursache ist Gegenstand weitere Abklärungen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Brand beim Rheinhafen Basel

Am Mittwoch ca.14.30 Uhr kam es im Rheinhafen Basel zu einem Brandfall in einem Lagerhaus der Firma Rhenus Port Logistics AG. Personen wurden keine verletzt.

Hingegen kam es zu einem grossen Sachschaden.

Tanker Manöverierunfähig auf dem Rhein

Am Sonntagabend ist ein Tanker infolge eines technischen Defekts bei Neuwied Manöverierunfähig zu Tal getrieben und auf Grund gelaufen. Gegen 21.00 Uhr gelang es der Besatzung die Notstromversorgung wieder in Betrieb zu nehmen. Das Schiff wurde durch die Wasserschutzpolizei und das Löschboot zu Tal begleitet und konnte in Koblenz die weiteren Reparaturen ausführen.

Havarie auf der Donau

Einem Schubverband wurde bei der Brückendurchfahrt bei Poikam das Hochwasser zum Verhängnis. In der stark strömenden Donau, stellte er sich quer und offenbar riss ein Draht. Der Versuch den Leichter mit einem Schubboot aus seiner Lage zu Schleppen gelang nach zwei Stunden. Trotz einer kleinen Leckage oberhalb der Wassergrenze war die Weiterfahrt in den Hafen Kehlheim möglich.

Stat-Counter
real
time web analytics
Monatsarchiv